Das Internationale Institut für Holocaust-Forschung

In den Rindfleisch-Massakern von 1298 wurden 85 Juden ermordet und die frühe Gemeinde zerstört. Während des gesamten 15. Jahrhunderts waren Juden in Forchheim ansässig, bis 1499 der Bamberger Bischof ihre Anwesenheit verbot. Ab der Mitte des 17. Jahrhunderts bewohnten die Juden ein besonderes Viertel. 1645 wurde eine Synagoge errichtet, 1771 und 1808 wurden neue Synagogen erbaut. Während des 19. Jahrhunderts galt die Gemeinde als eine der wichtigsten der Region und ihre Mitglieder waren als Heer mehr Details

Stay Connected

Facebook   YouTube   Twitter   Blog